Home - Der BrockenHarzer WandernadelWandernHarzer BrauchtumWalpurgis

 HexentanzplatzHarzer SchmalspurbahnTourismusVeranstaltungen Geschichte Rolande

 MythenBergbau - MundartHarzvorland - KlösterVotumImpressumLinks - Gästebuch

Von Rübeland zur Susenburg

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Rübeländer Friedhof der an der Strasse L96 Richtung Hasselfelde liegt. Geradeaus ist der Schützenplatz. Darüber ist die Ruine der Burg Birkenfels zu sehen. Sie sollte damals den Übergang der Bode kontrollieren. Nach der kurzen Besichtigung machen wir uns auf den Weg zur Susenburg. Er beträgt 6,5 km und führt bis zur Überleitunssperre Königerode immer auf den Harzer Hexenstieg entlang. Von der Staumauer sind es dann nur noch etwa 600 Meter. Der Weg ist leicht bis mittelschwer zu laufen. Nach viel Regen nicht gehen, da Rutschgefahr.

Burgruine Birkenfeld

Vorbei an dieser Quelle

Wieder Tagebauhalden zu sehen

Der Susenburgfelsen rangezoomt

Dann geht es halb rechts auf diesen breiten Weg leicht aufwärts (nicht ausgeschildert)

Zum Ausruhen ist eine Sitzgelegenheit und ein Erklärungsschild vorhanden

Auf den weg, der erstmal Ansteigt

Oben angelangt hat man einen herrlichen Ausblick

Weiter geht es an grossen Tagebauhalden vorbei

Immer abwärts, Nach Regen schmierig

Unten angekommengeht es ca 80 mauf der Strasse und dann linksabauf einen Lehrpfadweg weiter

Hier lässt es sich sehr gut laufen

Hier war mal ein Steinabbau

Jetzt geht es auf einer Forststrasse weiter bergab

Unten steht eine Schutzhütte. Hinten ist der Felsen der Susenburg zu sehen

Das Pegelmesshäuschen kurz vor der Staumauer

Staumauer mit Stausee. Dort mussen wir rüber.

Nach 250 m rechts einenFusspfad zu dem vor uns liegenden felsen gehen

Kurz vor der Ruine mit einer herrlichen Aussicht

Unten fliesst die Bode

Zurück wieder am Friedhof bei Rübeland angekommen gehen wir zum Aussichtspunkt Hoher Kleef. Unterwegs ein hölzener Bär als Bienenhotel ( Fiegurenbeute). Am Aussichtspunkt angekommen, nach ca 100 m, gibt es eine sehr schöne Aussicht über Rübeland und tief in den Harz.

zurück nach Wandern