Home - Der Brocken Harzer WandernadelWandernHarzer Brauchtum Walpurgis

 HexentanzplatzHarzer SchmalspurbahnTourismusVeranstaltungen GeschichteRolande

 MythenBergbau - MundartHarzvorland - KlösterVotumImpressum Links - Gästebuch

Wanderung :  Harzer Teufelsmauer Stieg

Teufelsmauerstieg

Beschreibung : Der Harzer Teufelsmauer- Stieg ist mit seinen 30 km Länge im nördlichen Harzvorland eines der interessantesten und mit seinen vielen rundum Panorama- Ausblicke und den seltsamen bizarren Felsgestein - Formationen auch einer der schönsten Wanderwege der Region. Er verläuft von Blankenburg bis Ballenstedt mit seinen bekanntesten Felsformationen Grossvater, Hamburger Wappen, Königstein, Mittelstein, Papenstein, Dicke Stein und Gegensteine. Alle Abschnitte der Teufelsmauer sind Naturschutzgebiete. Der Abschnitt bei Weddersleben mit seinen schönsten Klippen wurde schon 1833 unter Naturschutz gestellt. Bis dahin war dies ein Steinbruch wo leider viel Gestein verloren ging. Ich empfehle die Wanderung von Ballenstedt aus zu beginnen, da man in Richtung Westen geht und die Sonne nicht ins Gesicht scheint. Ausserdem werden die Felsformationen zum Ziel hin immer interessanter.

Charakter : gut zu laufende Wege, meist Naturwege, kaum Anstiege,sonnig bis halbschattig

Länge : 30 km

Meinung : sehr empfehlenswert, einmalige Felsgebilde, schöne Ausblicke

Fährt man von Rieder aus nach Ballenstedt, so weisst ein Wegweiser “Gegensteine” am Ortseingang gegenüber der Abzweigung nach Harzgerode (B185) nach links den Weg. Hier immer geradeaus bis zum Parkplatz Gegensteine. Wer mit dem Bus kommt fährt bis Haltestelle Westbahnhof.

 

Vom Parkplatz gehen wir die Strasse (ca 150 m) bis zu den Gegensteinen.Mit dem Bus bis Westbahnhof fahren

Die Gegensteine sind zwei mächtige Felsgesteine wovon der hintere begehbar ist

Etwas versteckt liegt der Aufgang zum Gipfelkreuz mit schöner Rundum - Aussicht.Mit etwas Glück kann man die kleinen Flugzeuge vom unten liegenden Kleinflughafen landen und starten sehen.

Dann geht es wieder zurück zum Wanderparkplatz. Von hier aus  geht es gegenüber auf einen Graswanderpfad (Ausgeschildert) weiter.

Immer am Schierberg entlang. Linker Hand kann man die Roseburg und den Harz sehr schön sehen

Der “Dicke Stein”, ein wuchtiger Felsbrocken kurz vor Rieder

Kurz vor Rieder. Felsen gibt es bis Neinstedt/Weddersleben erst mal kaum dafür aber viel Landschaft.

In Rieder geradeaus und dann links halten bis zur Hauptstrasse (L242) dann rechts

Es geht an einer Harz Schnitzerei vorbei

Am Kreisel von Gernrode weiter geradeaus (Schlecht ausgeschildert). Nach ca 100 m kurz vor den Bahnschienen der Harzer Schmalspurbahn rechts abbiegen (Gleichzeitig Fahrradharzrundweg R1).

Weiter geht es entlang des Bückebergs

Schöhne Schnitzerei am Wegesrand

An dieser Wegkreuzung links (schlecht ausgeschildert) dann über die Bahnschienen. bis zur Landstrasse

Nach ca 100 m verlassen wir die Strasse und gehen diesen Weg nach Neinstedt

Vorbei an der Fischgasstätte “Bückemühle” wo man gut Essen kann.

Weiter auf guten Wegen

In Neinstedt angekommen geradeaus (nicht ausgeschildert) und dann durch die Lindenstrasse

Parkplatz Teufelsmauer an der Strasse von Neinstedt nach Weddersleben

Vom Parkplatz Teufelsmauer bei Neinstedt/Weddersleben beginnt der wohl imposanteste und schönste Abschnitt bis kurz vor Warnstedt der Teufelsmauer. Der markanteste Teil dieses Abschnitts steht schon seit 1833 unter Naturschutz. Man könnte glauben hier wurde eine sehr lange gerade Mauer aus Felsen errichtet die anschliessend zerstört wurde. Dies konnte nur Teufelswerk sein (Sage). Leider wurden hier lange zeit Steine gebrochen bis es per Dekret unter Schutz gestellt wurde( zweitälteste Naturschutzgebiet Deutschlands).

Parkplatz mit Sitzgelegenheit

Eingang vom Parkplatz Teufelsmauer zum schönsten Teil der Teufelsmauer

Hinauf zur Teufelsmauer

Felskeile

Seltsame Steinlage

Königsteinfelsen

Starke Schräglage

Am Königsteinende

Schöne Ausblicke auch auf Ortschaften

Fahrradfahrer am Königstein

Am Mittelfelsen

Der Opferstein

Ein neuer Weg wurde angelegt

Viele kleine Felsstücke in einer Reihe

Die  Schweineschnauze wächst langsam zu

Kleine Bank mit Blick nach Thale. Hier sollen früher auch Sonnenwendfeuer gelodert haben

Interessante Felsformen

Alte Strasse von Warnstedt nach Timmenrode

Das Hamburger Wappen

Höhle am Hamburger Wappen

Weiter in Richtung Blankenburg

Man braucht schon festes Schuhwerk und einen sicheren Tritt um auf dem Kammweg entlang zu gehen

Immer wieder schöne Ausblicke von den Felsen

Seltsames Gebilde

nach oben

Grossvater mit Aussichtsplattform

zurück nach Wandern

Am Ende der Wanderung noch einmal eine Schöne Aussicht vom Grossvater