Home - Der Brocken Harzer WandernadelWandernHarzer Brauchtum Walpurgis

 HexentanzplatzHarzer SchmalspurbahnTourismusVeranstaltungen GeschichteRolande

 MythenBergbau - MundartHarzvorland - KlösterVotumImpressum Links - Gästebuch

Schachdorf Ströbeck

Roseburg - Regenstein - Glasmanufaktur - Orchideen - Teufelsmauer - Wohnhölen - Miniburgen - Klusfelsen - Westerburg - Im Huy - Ströbeck - John-Cage-Orgel

Der Ort Ströbeck mit ca 1100 Einwohner liegt westlich von Halberstadt. Alles im Dorf wird vom Schachspiel geprägt. Es ist über Deutschland hinaus bekannt und trägt offiziell seit 1991 die Bezeichnung Schachdorf Ströbeck. Ein adliger Gefangener soll der Legende nach im Jahr 1011 seinen Bewachern in Ströbeck das Schachspiel beigebracht haben. Hier steht auch das einzige öffentliche Schachmuseum Deutschlands. Seit 1823 ist Schach in der Schule Pflichtfach.

Alter Arrestturm
Schachbrett am haus
Schachbrett mit Krone Platz mit Schachbrett

An vielen Häusern Schachbtter als gewinn bei den jährlichen Schachwettkämpfen. Sogar im Mauerputz eingraviert.

Der Arrestturm, wo einst der adlige Gefangene den Ströbeckern das Schachspiel beibrachte.

Auf den zentralen Platz das grosse Strassenschachbrettflaster.

Peitschenknaller
Kuchentafel
festplatz

Höhepunkt des kleinen Ortes ist das vielbeachtete jährliche Schachturnier Ende Mai. Hier tritt neben Viel Brauchtum auch das Lebendschachensemple draussen vor dem “ Gasthaus zum Schachspiel “ auf.

Viel selbstgebackenen Kuchen der Ströbecker gibt es zum Fest.

Beim Schachfest-Auftreten der Peitschenknaller

Schachturnier
Lebendschach Schachfigur

Attraktion und Höhepunkt beim internationalen Schachturnier und gleichzeitiges Schachfest ist das 1688 eingeführte Lebendschach mit schönen Kostümen. das Lebendschach findet meist Mittags gegen 12.00 Uhr statt.

Hochkonzentriert sitzen die Schachspieler beim Turnier im vollbesetzten Saal des Gemeindehauses” Gasthaus zum Schachspiel

Im 17. Jh. mussten die jungen Männer vor der Hochzeit ihre Braut mit einer Partie Schach gegen den Dorfschulzen erspielen. Verlor der Bräutigam musste er ein Obulus in die Gemeindekasse zahlen.

Historisches Schachbrett

Dieses Schachbrett ist ein Geschenk des Grossen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von 1651. Auf der Rückseite befindet sich das Courierschach mit 96 statt 64 Felder.

Historische Schachfiguren

Im einzigartigen Schachmuseum können Schachspiele aus vielen Ländern und Themen bestaunt werden. Die Entwicklung des Schachspiels, Schulschach, Kurierschachspiel, historische Ansichten und vieles mehr sind zu sehen.

Hier ein Video auf You Tube

Kinder in Trachten

Auch die ganz Kleinen machen mit

Roseburg - Regenstein - Glasmanufaktur - Orchideen - Teufelsmauer - Wohnhölen - Miniburgen - Klusfelsen - Westerburg - Im Huy - Ströbeck - John-Cage-Orgel