Home - Der BrockenHarzer WandernadelWandernHarzer BrauchtumWalpurgis

 HexentanzplatzHarzer SchmalspurbahnTourismusVeranstaltungen Geschichte Rolande

 MythenBergbau - MundartHarzvorland - KlösterVotumImpressumLinks - Gästebuch

Neustädter Talsperre - 218

Ausgangspunkt ist das Freibad bzw die Burgruine Hohnstein ( Auffahrt auf den unbefestigten Naturweg auf eigene Gefahr). Vom Freibad sind es 4 km, von der Burgruine 3 km bis zur Talsperre. Ohne grossen Höhenunterschied, immer nur den breiten Wanderweg folgen kommt man schnell zum Ziel.

Kleiner Parkplatz kurz vor der Burgruine

Geradeaus den Weg folgen

An dieser Stelle ist eine interessante natürliche Baumgemeinschaft (Arboretum ) von 11 versch. Baumarten entstanden. Sie sind auf der Karte sowie an den Bäumen mit Nummern gekenzeichnet

Ein sonniger Herbstweg

Die schönste Talsperre im Harz

Ankunft an der Talsperre

Die Mauerkrone ist gesperrt

Kristinchens Keller, Kellerschänke 16/17. Jh

Vorbei an der Wiese Gretchensruh

Nach Regen kann es auch sehr schlammig werden

Die alte Poststrasse wird überquert

Stempelkasten mit Sitzgarnitur. Die Treppe führt zu den Messsäulen hinauf.

Wer die Augen unterwegs offen hält kann auch mehrere Grenzsteine sehen

Ein Blick von Neustadt hinauf zur Burgruine

Tipp : Anschliessend über Niedersachswerfen bis Cleysingen fahren. Den Ochsenweg bis zur Furt fahren. Dann 1 km zur Kelle (einer Gipshöle mit Wasser) laufen. Sehr interessant !!!

Weg : Gut, nur nach starken Regen teilweise schlammig

Ausschilderung : Gut bis sehr gut

Ziel : interessant

Ziel : N51.57888 E10.86333

zur Übersicht

andere Seite