Home - Der BrockenHarzer WandernadelWandernHarzer BrauchtumWalpurgis

 HexentanzplatzHarzer SchmalspurbahnTourismusVeranstaltungen Geschichte Rolande

 MythenBergbau - MundartHarzvorland - KlösterVotumImpressumLinks - Gästebuch

Bauerngraben - 213

Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der L234 von Rossla nach Agnesdorf. Hier folgen wir immer den Karstweg ca 2 km bis zum Stempelkasten.

Der Parkplatz an der Strasse

Über die Strasse in den Weg hinein

Immer den Karstweg entlang

Der Weg kann auch mal schwieriger werden

An dieser Stelle nach links

An dieser Gabelung nach links etwas bergan zum Stempel

Ein Wanderfreund hat die Richtung markiert

Nach ca 150 m am Stempel

Leider keine gute Aussicht von hier oben ( da zugewachsen ). Deshalb kehren wir bis zur Gabelung um und gehen nach rechts zum Bauerngraben. Hier steht eine Infotafel und eine Bank zum Ausruhen

Hier ist es sehr schön, mit der Steilen Gipswand , den klaren spiegelnden Wasser und den  sattgrünen sanften Uferwiesen. Natürlich nur wenn Wasser im Graben ist.

Der Bauerngraben gehört zu den interessantesten Erscheinungen im Südharz. Mal ist er durch den Glasebach mit Wasser gefüllt und bildet einen 3,4 ha grossen idyllischen See und mal fliesst das Wasser durch Schlucklöcher (Bachschwinden) unterirdisch ab. Wenn sich die Schlucklöcher durch Schlämmstoffe zusetzen (z.B. nach starken Regen) bildet sich der See. Nach einiger Zeit lösen sich die Schlämmstoffe auf und der See läuft leer.

Weg : Naturweg. Achtung - er kann nach Regen tagelang schmierig und sehr rutschig sein

Ausschilderung : Meist gut, da Karstweg

Ziel : N51.48723 E11.07833

Ziel : Am Stempelkasten wenig attraktiv, dafür unten am Bauerngraben sehr attraktiv

zur Übersicht

andere Seite