Home - Der BrockenHarzer WandernadelWandern Harzer BrauchtumWalpurgis

 HexentanzplatzHarzer SchmalspurbahnTourismusVeranstaltungen GeschichteRolande

 Mythen Bergbau - MundartHarzvorland - Kl√∂sterVotum ImpressumLinks - G√§stebuch

Der Brocken

 Die baumlose Brockenkuppe ist mit 1142 m die h√∂chste Erhebung im Nationalpark Hochharz. Er ist der windreichste Berg Deutschlands. Die baumfreie Gipfelzone hat etwa einen Durchmesser von 1200 m. Bei guter Sicht ( ca 200 Nebeltage im Jahr)) hat man einen phantastischen Blick weit ins Harzvorland (bis zu 230 km Fernsicht). J√§hrlich kommen bis zu 1,4 Millionen auf den Brocken. Die Waldgrenze liegt bei 1000m.

Brockenkuppe

Brockenkuppe

Brockenrundgang

Brockenrundgang

Brockenmauer

Die Brockenmauer ist offen

Histor. bild

1835 mit hoelzernen Turm

Brockenbahnhaltestelle-Goetheweg

Bahnhaltestelle Goetheweg um 1900

Im Kern besteht der Brocken aus Granit. Dieses Gestein erkennt man schon von weitem an den runden Felsformen. Der Graf zu Stollberg-Wernigerode lie√ü 1736 das Wolkenh√§uschen auf dem Brocken bauen. Es diente als Schutzh√ľtte f√ľr die etwa 200 Besucher im Jahr. Um 1800 wurde die erste Gastst√§tte errichtet. Jetzt waren es schon etwa 1000 Besucher pro Jahr. Mit der Er√∂ffnung der Brockenbahn kamen j√§hrlich etwa 100 000 auf den Gipfel. Von 1959-1989 war der Brocken Sperrgebiet. Er erhielt wieder seine urspr√ľngliche urwald√§hnliche Nat√ľrlichkeit. Diese gilt es unbedingt zu bewahren. An Spitzentagen kommen in der heutigen Zeit bis zu 50 000 auf dem Berg. 

Brockengipfel
hexentreffen Verschneiter Brocken
Wolkenhaeuschen auf dem Brocken

Gasthaus mit Wolkenhaus

Ansichtskarte um 1910

Turm,Gasstätte,Observatorium undWolkenhaus

Der Gipfel in Schnee+Eis

Fernsehturm auf dem Brocken
Brocken 1910

Spaziergaenger um 1910

Der 1. Fernsehturm der Welt wurde 1936 auf dem Brocken errichtet

√Ėffnung der Brockeneinzaeunung

Tausende fordern 1989 die Oeffnung des Brockens

Brockengespenst auf Ansichtskarte

Das Brockengespenst gibt es bei g√ľnstiger Witterung(Nebelbank + Sonne)

Brockenwanderer  treffen sich gern mit anderen Wanderern im aeltesten Geb√§ude auf dem Brocken, dem Wolkenh√§uschen. Es erhielt seinen Namen nach seinen besonderen Wetterbedingungen und wurde 1736 im Auftrag des Grafen von Stollberg-Wernigerode f√ľr 17 Taler erbaut. Jedes Jahr am 3. Oktober trifft sich der Harzklub um der deutschen Wiedervereinigung zu gedenken.

Zum Brocken

Der Wanderweg zum Brocken f√ľhrt √ľber alte Grenzwege die noch teilweise mit Betonplatten ausgelegt sind

Brockennebel

Hier herrscht oft so starker Nebel das man keine acht Meter weit sehen kann

urwald

Gesch√ľtzter Urwald

brockenblick

Rapsfeld,Berge und der Brocken

Besucher sei gesagt da√ü hier oben oft ein voellig anderes Wetter als im Flachland herrscht. Der K√§lterekord war am 1 Februar 1956 mit  -28,4¬įC . Mitte April 1970 wurde eine durchgehende Schneedecke von 3,80 m Hoehe registriert( oft Schneewehen bis zu 6 Metern).Orkanartige Winde aber auch dichter Nebel (an 306 Tage) sind hier oben keine Seltenheit.

F√ľr Harzbesucher ist eine Brockenwanderung sehr beliebt.

Beschreibung :

Brockenwanderung von Torfhaus

Brockenwanderung von Schierke

Prominente Besucher :

 Zar Peter der Gro√üe
Goethe -
Impressionen f√ľr Faust
Heinrich Heine - Der Brocken ist ein deutscher Berg
Reinhold Meßner- Bergsteiger
Bundespräsidenten
Ministerpräsidenten
Benno Schmidt (Brockenbenno) -
√úber 7000 Brockenaufstiege

zur Gipfelurkunde

Brockenrundweg

Auf dem Brockenrundweg

Der Brocken

Der Brocken mitten in Deutschland gelegen
er kann die Herzen aller Deutschen bewegen
Geteilt und bewacht √ľber 40 Jahre
ich hoffe nie wieder, Gott bewahre!

Hoch oben steht er stolz und verlockend
der deutscheste Berg, unser Brocken
Zur Walpurgisnacht in jedem Jahr
trifft sich der Teufel mit seiner Schahr.

Kaum ein Baum wächst hier oben
wo die stärksten Winde toben
Den schönsten Ausblick gibts als Lohn
von des Harzes höchsten Thron.

Helmut Zeitzmann